D1 verschläft die Anfangsphase der ersten Halbzeit und verliert

TV Forst 1 – RN Löwen 1 22:31 (13:15)
Mehr ausgerechnet hatte man sich im schweren Heimspiel gegen den Nachwuchs der RN Löwen, doch 7 Minuten “Blackout” in der zweiten Halbzeit bescheren dem Forster Nachwuchs die deutliche Niederlage.
Die erste Halbzeit gestaltete sich ausgeglichen und beide Mannschaften zeigten den zahlreichen Zuschauern in der Halle ein spannendes und hart umkämpftes Spiel. Die Gäste hatten zwar immer die Nase ein wenig vorn, doch unsere Jungs steckten nicht zurück und hielten toll dagegen. Gerade in der Anfangsphase schaffte man immer wieder schöne Durchbrüche, welche zu diesem Zeitpunkt auch noch gnadenlos im Tor der Gegner versenkt wurden. Nur die Abwehr ließ an diesem Tag einige Fragen offen. Gerade der Rückraum der Löwen bekam man nicht in den Griff, welcher sich oder eben seine Mitspieler toll in Szene setzte. Die Gäste waren flinker auf den Beinen und nutzten jede Unachtsamkeit gnadenlos aus. In der zweiten Halbzeit wollte man an die tolle Leistung der ersten zwanzig Minuten anknüpfen. Doch die Zuschauer trauten ihren Augen nicht. Völlig von der Rolle präsentierte sich die Mannschaft zu Beginn und die Raubkatzen nutzten das gnadenlos aus. Fangfehler, Fehlpässe prägten jetzt den Auftritt der Hausherren. Konnte man sich dann doch mal durchsetzen wurde der Tormann der Gäste warm geworfen der in dieser Phase des Spiels nun alles hielt was ihm vor das Gehäuse kam. Nach einem 1-7 lauf war der Drops gelutscht……..
7 Minuten Auszeit im Spiel gegen die Löwen sollte man vermeiden wenn man etwas zählbares gegen diese Mannschaft holen will. Die Mannschaft fing sich zwar wieder, doch leider zu spät. Die Junglöwen erlaubten sich über die gesamte Spielzeit weniger Fehler wie Forst und gewinnen am Ende verdient. Trotzdem ein Lob an die Mannschaft die toll gekämpft und sich mehr vorgenommen hatte, doch leider ohne Punkte als Verlierer vom Platz geht.
Für Forst spielten: Jonas Schwandt, Simon Mohr (Tor) Lewin Grub (2), Yannik Fischer (8), Marvin Isenmann (1), Levin Droll (4), Anton Lackus (1), Nico Zöller (2), Silas Schmitt (1), Aaron Scherer (2)